FACHTAG Sexualisiert grenzverletzendes Verhalten in der Behindertenhilfe

FACHTAG Sexualisiert grenzverletzendes Verhalten in der Behindertenhilfe

FACHTAG Sexualisiert grenzverletzendes Verhalten in der Behindertenhilfe
Donnerstag, 22. September 2022
10.00 bis 16.00 Uhr

Spaß? Neugier? Missverständnis? Gewalt?

Was brauchen betroffene und grenzverletzende Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderung?

In der Vergangenheit gab es in Institutionen bislang kaum einen Rahmen, in dem erlittene oder begangene sexuelle Grenzverletzungen durch Jugendliche oder junge Erwachsene mit Behinderung besprechbar waren. Sexualisiertes Verhalten und/oder sexualisierte Übergriffe waren und sind auch heute noch eine Herausforderung im Gruppenalltag. Fachkräfte fühlen sich häufig alleingelassen.

Sexuell grenzverletzendes Verhalten zieht meist hohe emotionale Betroffenheit und ebenso große Handlungsunsicherheit nach sich. In der Arbeit im ambulanten, teilstationären oder stationären Bereich werden wir immer wieder mit der Frage konfrontiert, warum es zu diesen Grenzverletzungen kommt, wie mit ihnen umgegangen werden kann und wie sie verhindert werden können.

Sexualität berührt einen intimen Bereich unseres Lebens, darüber zu sprechen erfordert Mut. Darum wird dieser Bereich in der psychosozialen Arbeit zwischen Betreuten und Betreuer*innen oft ausgeklammert.

Doch auch Jugendliche / junge Erwachsene mit Behinderung benötigen »Ausbildungsräume im Sexuellen«, um Sexualität als positive Lebensenergie kennenzulernen, sie sowohl selbstbestimmt zu entfalten, als auch ihre Grenzen auszuloten.

Welche Unterstützung brauchen Jugendliche / junge Erwachsene, die von sexualisiert grenzverletzendem Verhalten betroffen sind? Was brauchen die, die dieses Verhalten zeigen? Was brauchen Fachkräfte in ihrer alltäglichen Arbeit, um einen sicheren Umgang mit sexuellen Grenzverletzungen zu finden? Wie können sie sowohl mit betroffenen als auch mit grenzverletzenden Jugendlichen / jungen Erwachsenen arbeiten, sei es im Rahmen von Prävention oder Intervention? Wie können Fachkräfte mit sexuellen Grenzverletzungen im digitalen Raum kompetent umgehen?

Der Fachtag rückt diese Fragen in den Fokus und bietet die Grundlage, eine professionelle Haltung gegenüber sexualisierter Gewalt und Sexualität in Prävention und Intervention zu entwickeln.

Ort
Stadtteilzentrum »Weiße Rose«, Mühlenberger Markt 1, 30457 Hannover
Kontakt und Infos

Birgit Niendorf

birgitniendorfatvioletta-hannover [doodod] de

Alle Workshops werden zweimal angeboten. Sie haben die Möglichkeit an zwei Workshops teilzunehmen.

Anmeldung
Anmeldung über das Anmeldeformular im Flyer bis Donnerstag, 8. September 2022
Kosten
50,00 Euro