Termine

Termine
Fortbildung
Dienstag, 05. Mai 2020
von 15.30 bis 17.00 Uhr

Informationsveranstaltung zum Fortbildungsangebot

Kinder und Jugendliche brauchen zum Aufwachsen sichere Orte. Dort wo sie leben und betreut werden, sollen sie auch sicher sein. Dies zu gewährleisten ist die Verantwortung jeder pädagogischen Einrichtung!

Fortbildung
Donnerstag, 11. Juni 2020
9.30 - 16.00 Uhr

Sexuelle Selbstbestimmung von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung

Seit 2009 sind die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention verbindliches Recht in Deutschland. Sie bestätigt die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung auch hinsichtlich ihrer sexuellen und reproduktiven Selbstbestimmung.

Download
Fortbildung
Mittwoch, 24. Juni 2020
Donnerstag, 25. Juni 2020
9.30 bis 16.00 Uhr (Donnerstag bis 15.00 Uhr)

Was ist noch normal beim Doktorspiel im Vor- bzw. Grundschulalter?

MitarbeiterInnen aus Kindertagesstätten werden immer wieder mit sexualisierten Verhaltensweisen von Kindern konfrontiert. Kinder entdecken ihren Körper für sich allein oder auch mit anderen in sog. Doktor- oder sexuellen Rollenspielen. In ihrer kindlichen Neugier probieren sie sich spielerisch aus. Häufig tragen sie unverarbeitetes Wissen aus ihrem Medienkonsum mit ins Spiel. Sexualisierte Schimpfworte werden, oft ohne den Sinn zu verstehen, zur Provokation von Erwachsenen oder anderer Kinder benutzt.

Fortbildung
Dienstag, 30. Juni 2020
von 09:30 bis 16:00 Uhr

Herausforderungen für die Schulbegleitung

Als SchulbegleiterIn haben Sie alltäglich auch mit der psychosexuellen
Entwicklung von Mädchen und Jungen zu tun.

Während der Pubertät kommt es zur Herausbildung der sozialen und psychischen Identität, die eng mit dem Selbstbild verknüpft ist. In diesem Alter vollzieht sich der sexuelle Reifungsprozess mit gravierenden körperlichen Veränderungen. Die zentrale Aufgabe der Jugendlichen besteht darin, diese Veränderungen anzunehmen und in die Persönlichkeit zu integrieren.

Download
Fortbildung
Montag, 06. Juli 2020
von 10:00 bis 17:00 Uhr

Altersentsprechende Gesprächsführung bei Vermutung eines sexuellen Missbrauchs

Der Schwerpunkt dieser Fortbildung liegt auf der Gesprächsführung mit den betroffenen Kindern und Jugendlichen bei Vermutung eines sexuellen Missbrauchs. Dabei wird Grundlagenwissen zu sexualisierter Gewalt vorausgesetzt. 

Denn trotz Wissen um Ursachen und Merkmale von sexualisierter Gewalt besteht oft besondere Unsicherheit im direkten Kontakt mit einem Kind / Jugendlichen, das Thema anzusprechen.