31. Rundbrief Januar 2017

31. Rundbrief Januar 2017

31. Rundbrief Januar 2017

Im Juli vergangenen Jahres läutete die Reform des Sexualstrafrechtes mit der Änderung des Paragrafen 177 StGB einen Paradigmenwechsel ein. Diesen begrüßen wir sehr, denn er schließt bisherige Lücken beim Schutz der sexuellen Selbstbestimmung. Wir informieren Sie über die wichtigsten Änderungen und über unsere daran geknüpften Erwartungen und Forderungen.

Seit März 2016 arbeitet unsere Kollegin Anja Jung in Elternzeitvertretung für das Violetta-Internet-Projekt VIP – Gemeinsam sexualisierte Gewalt im Internet verhindern. Anja Jung hat ihre jahrelange Erfahrung in der Arbeit mit Menschen mit Beeinträchtigungen in das Projekt eingebracht und die Aufgaben erweitert. In ihrem Praxisbericht schildert sie, wie eine Schule für Kinder mit Hörschädigungen mit VIP arbeitet. Wir erklären auch, warum es besonders wichtig ist, dieses Präventionsprojekt Förderschulen anzubieten.

Seit Sommer 2015 ist Violetta Kooperationspartnerin im bundesweiten Modellprojekt BeSt – Beraten & Stärken zum Schutz von Mädchen und Jungen mit Behinderung. In diesem Rahmen haben wir im Juni 2016 an den Special Olympics in Hannover teilgenommen.

Seit vielen Jahren schulen und begleiten wir Fachkräfte in pädagogischen Einrichtungen, die Schutzkonzepte entwickeln und umsetzen. Auch eine Fachberatungsstelle wie Violetta benötigt ein Schutzkonzept für ratsuchende Mädchen, junge Frauen und ihre unterstützenden Angehörigen. Wir haben uns auf den Weg gemacht und ein Verfahren und Materialien entwickelt, die Mädchen und Frauen darüber informieren, welche Partizipations- und Beschwerderechte sie bei Violetta haben und wie sie diese in Anspruch nehmen können.

Seit November 2016 gibt es die Bundeskoordinierungsstelle der spezialisierten Fachberatungsstellen, die zum Thema Sexualisierte Gewalt in Kindheit und Jugend arbeiten. Sie soll dazu beitragen, dass Mädchen und Jungen sowie Frauen und Männer, die von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend betroffen sind, in Deutschland besser versorgt werden. Zu ihren Aufgaben gehört auch die Vernetzung der Beratungsstellen und die Öffentlichkeitsarbeit. Ein Fachstellenrat begleitet und unterstützt die Geschäftsstelle in Berlin. Auch hiervon berichten wir Ihnen.