Fortbildungen

Fortbildungen

Fortbildungen unter Berücksichtigung von Hygienemaßnahmen

Eine besondere Zeit erfordert besondere Maßnahmen

Wir sind froh, endlich wieder Präsenzveranstaltungen anbieten zu können. Dabei hat die Gesundheit aller Beteiligten absolute Priorität.

Wir haben die geltenden Rechtsverordnungen und Standards des Landes Niedersachsen im Zusammenhang mit SARS-CoV-2 in unserem Hygienekonzept berücksichtigt. Diese Maßnahmen dienen dazu, die weitere Ausbreitung des Corona Virus zu vermeiden.

Stornierung

Sollte es in diesem Jahr noch einmal zu einem Lockdown kommen, ist eine Stornierung kostenfrei möglich. Sie können also beruhigt bei Interesse ein Seminar buchen.

Wir bedanken wir uns für Ihre Mithilfe und Ihr Verständnis. Sollten Sie noch weitere Fragen haben, wenden Sie sich bitte an:

Leni Müssing
Tel: 0511 / 850 36 24
E-Mail: LeniMuessingatvioletta-hannover [doodod] de

Fortbildungsangebot

Fachkräfte über sexualisierte Gewalt und deren Folgen für Kinder und Jugendliche zu informieren, ist ein wichtiger Bestandteil unserer Arbeit. Unser Fortbildungsangebot stärkt Ihre Handlungskompetenz für präventive Maßnahmen und den Umgang mit Betroffenen.

Hier sind alle Fortbildungstermine hintereinander aufgelistet. Die Fortbildungen aus unserem Programm mussten wir bis zu den Sommerferien absagen. Wir haben Alternativtermine gefunden.

Fortbildung
Donnerstag, 16. September 2021
15:30 – 17:00 Uhr

Informationsveranstaltung zum Fortbildungsangebot

Kinder und Jugendliche brauchen zum Aufwachsen sichere Orte. Dort wo sie leben und betreut werden, sollen sie auch sicher sein. Dies zu gewährleisten ist die Verantwortung jeder pädagogischen Einrichtung!

Webseminar
Montag, 20. September 2021
10:00 – 17:00 Uhr

Dies ist ein Ersatztermin als Online-Fortbildung.

In der Fortbildung wollen wir praktische Möglichkeiten aufzeigen, wie Kinder und Jugendliche über das Strafverfahren altersgemäß informiert und gut begleitet werden können.

Wir stellen Materialien vor, mit denen Psychosoziale ProzessbegleiterInnen gut arbeiten und die trotz des ernsten Themas auch Spaß machen können.

Aus unseren Erfahrungen vermitteln wir, welche Besonderheiten bei kindlichen und jugendlichen Zeugen von Sexualdelikten zu berücksichtigen sind:

Fortbildung
Dienstag, 21. September 2021
10:00 – 17:00 Uhr

Eine Einführung

Digitale sexualisierte Gewalt ist allgegenwärtig. Das Smartphone als Medium sexualisierter Gewalt ermöglicht es TäterInnen, 24 Stunden am Tag Kontakt zu Kindern und Jugendlichen aufzubauen. Die Hemmschwelle unter Gleichaltrigen, sexualisierte Gewalt auszuüben, sinkt – insbesondere durch die Niedrigschwelligkeit des Mediums. Gleichzeitig wird es für Heranwachsende immer schwerer, sich dem Medium und damit der übergriffigen/ Gewalt ausübenden Person zu entziehen. Sexualisierte Gewalt mittels digitaler Medien kennt keine Pausen.

Fortbildung
Donnerstag, 30. September 2021
10:00 – 17:00 Uhr

Sexuelle Selbstbestimmung für Kinder und Jugendliche mit Behinderung

Seit 2009 sind die Vorgaben der UN-Behindertenrechtskonvention verbindliches Recht in Deutschland. Sie bestätigt die Gleichstellung von Menschen mit Behinderung auch hinsichtlich ihrer sexuellen und reproduktiven Selbstbestimmung.

Download
Fortbildung
Dienstag, 12. Oktober 2021
9:30 – 16:30 Uhr

Eine Einführung

Sexualisierte Gewalt an Mädchen und Jungen wird häufig innerhalb der Familie oder durch Personen des nahen sozialen Umfeldes verübt. Bei den Tätern und Täterinnen handelt es sich also um Menschen, denen das Kind vertraut und/oder die es liebt. Dies erschwert es, die erlebte sexualisierte Gewalt aufzudecken.